Wer die Wahl hat, hat die Qual

Ist es Ihnen auch schon schwer gefallen Ihr altes ausgedientes Haushaltsgerät durch ein neues, energiesparendes zu ersetzen?

 

▪ Welche Marke und welches Modell soll ich wählen?

▪ Passt das ausgewählte Gerät mit den Massen,

  sowie optisch perfekt in meine Küche oder

  Waschraum?

▪ Ist der Elektroanschluss genügend abgesichert?

▪ Wer liefert prompt und installiert fachgerecht mit

  der Elektro Anschlussbewilligung?

 

Um all diese Fragen kümmere ich mich, durch meine langjährige Erfahrung berate ich Sie gerne bei Ihnen Zuhause.

Professionelle Heimberatung für Haushaltgeräte

▪ Verkauf aller grosser Marken

Geräte zu Toppreisen

Lieferung + Montage mit Elektro-Prüfprotokoll

Demontage und Entsorgung der alten Geräte

 

 

Auch wenn es in der heutigen Zeit manchmal üblich ist, dass Elektrogeräte online gekauft werden, entscheiden sich nach wie vor viele Kunden für den Kauf bei einem spezialisierten Fachhändler. Ein Fachhändler bietet den Vorteil einer guten und ausführlichen Beratung. Im Weiteren kann der Spezialist bei Ihnen Zuhause die Vorschläge mit den baulichen Gegebenheiten prüfen und allenfalls deren Änderungen oder Anpassungen bei der Geräte-Montage direkt vornehmen.

Eine neue Waschmaschine müssen Sie bestimmt nicht jedes Jahr kaufen. Da diese wichtigen Haushaltgeräte einen stolzen Preis haben, sollten Sie nicht einfach in den nächsten Elektroladen hetzen und die erstbeste Maschine kaufen. Überlegen Sie zuerst: Wie viel Platz haben Sie zum Aufstellen? Welche Bauart soll es sein? Welche Funktionen soll der Haushaltshelfer bieten? Schleuderzahl? Frontlader? Toplader? Füllmenge? Energieeffizienzklasse?

 

Wenn Sie eine Waschmaschine kaufen, dann sollten Sie lange mit dem Gerät zufrieden sein. Mit meinen Hinweisen vermeiden Sie ärgerliche Fehlkäufe. Ich verrate Ihnen neun nützliche Tipps zum Kauf einer neuen Waschmaschine:

WASCHEN

Tipps:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Platzfrage klären, Frontlader oder Toplader?

 

Frontlader lassen sich (sofern unterbaufähig) prima in eine Küchenzeile integrieren: Wenn er freistehend ist, kann man ihn gut zu einer Wasch/Trockner Säule bauen. Im Weiteren muss bei engen Platzverhältnissen der Türanschlag links oder rechts, richtig gewählt werden.

 

Der Toplader passt in kleine Bäder meist besser, ist aber mit der kleineren Füllmenge eher für Kleinhaushalte gedacht.

Füllmenge abschätzen

 

Single- oder Familienhaushalt, Arbeitskleidung, Sportsachen: Schätzen Sie den regelmäßig anfallenden Wäscheberg vor dem Kauf ab. Ein Fassungsvermögen von drei Kilogramm reicht für Singles. Mit der gängigen Trommelgröße von fünf bis acht Kilogramm kommt ein Vier- bis Fünf-Personenhaushalt aus, zehn Kilogramm und mehr sind eigentlich erst ab sechs Personen nötig oder für die Industrie gedacht. In der Regel sind die qualitativ besseren Geräte mit einem Aqua-Sensor für die automatische Wassermenge ausgestattet, somit kann die Trommelgrösse möglichst gross sein, weil der Wasserverbrauch der Füllmenge und deren Wäscheart angepasst wird.

Perfekt schleudern

 

Logisch: Je höher die Touren, desto trockener wird die Wäsche - allerdings auch verknitterter. Die Umdrehungen pro Minute sind also eine Frage der Garderobe und ob Sie einen Trockner besitzen. Für empfindliche Textilien reichen 600 bis 800 U/min. Bei Handtüchern, Frotte oder Bettwäsche dürfen es aber schon mindestens 1.200 U/min sein. Wer seine Wäsche anschließend in den Trockner legt, sollte darauf achten, dass die zukünftige Waschmaschine mindestens 1.400 U/min bietet. Das spart jede Menge Strom beim anschließenden Trocknen. Denn zum Schleudern benötigt die Waschmaschine weniger Strom, als der Trockner beim Aufheizen der Wäsche. Kurzum: Ihre neue Maschine sollte mindestens drei verschiedene Toureneinstellungen beim Schleudern bieten und es auf mindestens 1.200 U/min bringen.

Wasserverbrauch

 

Bei einer Trommelgröße bis fünf Kilogramm sollte der Wasserverbrauch pro normalen Waschgang und bei normaler Befüllung um die 40 Liter betragen. Fasst die Trommel acht Kilogramm ist ein Wert von 60 Litern guter Durchschnitt. Für gute Vergleichbarkeit sollten Sie also den Wasserverbrauch immer auf Liter pro Waschgang und Kilogramm umrechnen. Der Großteil der Geräte bietet eine Energiespartaste, beziehungsweise ein Eco

Waschprogramm. Das spart zwar Wasser, verlängert dafür aber die Waschdauer. Neue Funktionen wie Aqua-Sensoren stellen das Gewicht der Wäsche in der Trommel fest und stimmen die Wasserzufuhr darauf automatisch ab - sinnvoll, wenn man die Trommel nur halb voll macht.

 

 

Energie Label

 

Das EU-Energielabel zeigt, ob die Waschmaschine zu den sparsamen Modellen zählt oder ob es sich um einen Energiefresser mit unangenehmen Folgekosten handelt. Von A+++ für echte Stromsparer bis hin zu Energieschleudern mit der Kennzeichnung D (bei der Schleuderwirkungsklasse sogar bis G) reicht die Skala. Beim Kauf sollten Sie nur noch Klasse A und besser wählen.

Diese Funktionen braucht`s

 

Neben der Programmwahl nach Temperatur und Textiltyp (Koch-, Bund-, Fein-, Wollwäsche, Pflegeleicht) zählen ein Wasserschutzsystem / eine Wassersicherung (Aquastop), ein Kurzprogramm, die Pause- und eine Eco-Taste zum Pflichtprogramm einer guten Waschmaschine. Letztere spart Ihnen bares Geld, da die Maschine hier die Wäsche länger einweicht, dabei aber nicht ganz so hoch heizt, was bei Waschmaschinen der größte Energiefaktor ist. Andere Sparprogramme halbieren die Wassermenge - gut bei nur halb gefüllten Trommeln. Die Funktion Spülstopp ist insofern praktisch, wenn Sie nicht unmittelbar nach dem Waschvorgang die Wäsche aufhängen können. Denn mit dieser Funktion bleibt die Wäsche im letzten Spülwasser liegen und wartet darauf, dass Sie das restliche Programm per Tastendruck fortsetzen. Bequem, aber nicht zwingend notwendig ist eine Restlaufanzeige, die Ihnen mitteilt, wie lange die Waschmaschine noch läuft. Ein Hinweiston am Ende erinnert Sie daran, die Wäsche aus der Trommel zu nehmen. Im Weiteren gibt es Modelle welche nach dem Waschen die Türe automatisch öffnen und somit die Standby Funktion unterbrechen. Für Berufstätige dürfte die Zeitvorwahl interessant sein. Je nach Modell können Sie in Stunden vorwählen, wann der Waschvorgang starten bzw. wann die Wäsche fertig gewaschen sein soll.

Spezialprogramme

 

Spezialprogramme stecken in modernen Waschmaschinen. Dessous-, Outdoor-, Jeans-, Blusen-, Hygiene-Programm? Solche Programme vereinfachen die Programmwahl. Es gibt auch Geräte mit denen man die gewählten Programme und Zusatzfunktionen speichern und mit einer Kurzwahltaste jederzeit abrufen kann.

Lohnt sich ein Wasch-Trockner-Kombi?

 

Der Waschtrockner ist eine interessante Kombination aus Waschmaschine und Wärmepumpentrockner. Allerdings nur, wenn Sie nicht mehr als eine halbe Trommel voll waschen. Denn Trockner brauchen für die gleiche Wäschemenge ein größeres Trommelvolumen als eine Waschmaschine. In der Regel schafft ein Wasch-Trockner-Kombi nicht mehr als eine halbe Trommelladung pro Trocknervorgang. Wer die Trommel normal voll belädt, muss zwei Trocknervorgänge starten und während dieser Zeit kann nicht gewaschen werden. Damit ist ein Waschtrockner nur sinnvoll, wenn Sie wenig waschen und keinen Platz zum Aufhängen oder für einen separaten Trockner haben.

Benutzerfreundlichkeit

 

Ist die Waschmaschine für Sie nicht gut bedienbar, taugen auch die tollsten Funktionen nichts. Auf Ihrer Checkliste sollten deshalb folgende Punkte stehen: Wie gut sind die Knöpfe zu bedienen? Verstehe ich das Bedienfeld auch ohne Handbuch, gerade bei Funktionen, die ich nur selten nutze? Ist die Trommelöffnung groß genug, um selbst mächtigere Textilien wie grosse Vorhänge oder Bettwäsche bequem in die Maschine zu schieben? Denn hier gibt es Maschinen mit besonders großen Türöffnungen. Lässt sich der Filter (Fremdkörperfalle) gut bedienen, öffnen, entleeren, säubern und wieder schließen?

Kauf eines Geschirrspülers

 

Überlegen Sie zunächst, welche Maße der Spüler haben soll: Formfaktoren umfassen Einbau-, Stand-/Unterbau- oder Grossraum. Einbaugeräte lassen sich unauffällig in die Küchenzeile integrieren – besonders, wenn die Bedienelemente an der Türoberkante sitzen.

SPÜLEN

Tipps:

1

2

3

4

5

Effizienz: Strom sparen

 

Im Geschäft sollte der erste Blick auf das EU-Effizienz-Label fallen: Damit lassen sich Energieverbrauch, Reinigungs- und Trocknungsvermögen von Haushaltsgeräten leicht einschätzen.

Die Energieeffizienzklasse teilt den Stromverbrauch in die Klassen A bis G ein. A steht für einen besonders niedrigen, G für einen besonders hohen Verbrauch. Mittlerweile sind noch die Einteilungen A+, A++ und, seit Dezember 2010, A+++ hinzugekommen. Ihr Wunschgerät sollte nach Möglichkeit mit letzterer ausgezeichnet sein.

Die Reinigungswirkungsklasse gibt an, wie gut ein Geschirrspüler wäscht. Auf der Skala von A bis G erzielen Geräte der Klasse A die besten Spülergebnisse, Geräte der Klasse G die schlechtesten.

 

Anhand der Trockenwirkungsklasse lässt sich die Trocknungsleistung eines Gerätes beurteilen. Die Skala reicht von A für gut bis G für schlecht.

Wasserverbrauch: Gut für die Umwelt

 

Ein moderner Geschirrspüler verbraucht pro Spülgang weniger Wasser als ein Abwasch per Hand. Sehr sparsamen Geräten reichen im Öko- oder Sparprogramm rund 10 Liter. Sie wechseln das Wasser beim Spülen erst ab einem bestimmten Verschmutzungsgrad aus.

 

 

Geräuschpegel: Schön leise

 

Achten Sie auf ein möglichst geringes Betriebsgeräusch, dann kann der Geschirrspüler auch über die Nacht spülen. Leise Produkte erzeugen einen Geräuschpegel von lediglich rund 40 dB(A).

 

 

Einfach und bequem

 

Die Handhabung ist bei allen Geräten ähnlich simpel: Programmwahl, Zeitvorwahl, Start/Stop. Mehr Bedienelemente gibt es in der Regel nicht. Wichtig: Grobfilter und Salzeinfüllstutzen sollten gut erreichbar sein.

 

 

Programmauswahl

 

Mit dem Eco- oder Sparprogramm arbeitet der Geschirrspüler besonders gründlich und ressourcenschonend. Durch längere Einwirkzeiten reichen niedrigere Temperaturen für den Spülvorgang. Das Programm dauert zwar rund zwei bis drei Stunden, aber sie erreichen damit oft das beste Reinigungsergebnis, schonen die Umwelt und sparen Energie.

Im Automatikprogramm schätzt der Geschirrspüler Füllstand und Verschmutzungsgrad ab und passt den Programmablauf an die ermittelten Werte an. Sie sparen etwas Zeit, der Strom- und Wasserverbrauch ist aber meist höher als im Sparmodus.

Das Kurzprogramm ist ideal, wenn zum Beispiel während einer Party das Geschirr ausgeht. Aber: Es verbraucht rund ein Drittel mehr Wasser und Energie als das Eco- oder Sparprogramm.

Verklebte, verkrustete Essensreste, eingebrannte Auflaufformen: Ein Fall für das Intensivprogramm. Es beseitigt mit Hilfe hoher Temperaturen und längerer Spülzeiten auch hartnäckige Verschmutzungen.

Zerbrechliche Gläser und teure Gedecke reinigen Sie mit dem schon, oder Glasprogramm. Es arbeitet nur mit geringen Temperaturen, die das Material nicht so stark beanspruchen. Einige Geschirrspüler regulieren sogar automatisch die Wasserhärte nach, damit das Kalk und Ablagerungsproblem behoben ist.

Trockner oder Wäscheleine?

 

Seit dem Jahr 2012 dürfen in der Schweiz nur noch Trockner (Tumbler) mit Energieetikette A verkauft werden. Somit sind in erster Linie nur noch Wärmepumpen-Trockner erhältlich.

Viele Argumente sprechen für einen Wäschetrockner. Gegenüber der Wäscheleine spart der Trockner Platz, Zeit und die Wäsche wird kuschelig weich.

 

TROCKNEN

Tipps:

1

2

3

4

Grössenverhältnis an die Waschmaschine anpassen

 

Das Fassungsvermögen eines Trockners beschreibt, wie viele Kilogramm an feuchter Wäsche die Trommel verkraften kann. Anders bei Waschmaschinen, deren Angaben sich auf trockene Wäsche beziehen. Da die Kleidung nach dem Waschen deutlich schwerer ist als vorher, sollten Sie auch einen entsprechend größeren Trockner kaufen. Fasst die Waschmaschine etwa sechs Kilogramm, sollte der Trockner am besten acht oder neun Kilogramm aufnehmen. Als Faustformel gilt, dass sich für Single-Haushalte Trockner mit drei bis fünf Kilogramm Fassungsvermögen eignen. Zwei-Personen-Haushalte sollten schon Fünf- bis Sechs-Kilo-Geräte einplanen und Familien am besten gleich in ein Modell mit sieben bis acht Kilogramm investieren.

Energielabel

 

Mittlerweile sind Wäschetrockner nicht mehr die großen Energieverschwender welche die Stromrechnung in die Höhe treiben. Auf jedem Trockner klebt das EU-Energielabel. Dieses informiert nicht nur über Art der Trocknung, maximale Beladung und Lautstärke, sondern auch über die Energieeffizienzklasse. Die Klassen reichen vom sparsamen A+++ bis zum guten A.

 

 

Lärmpegel

 

Achten Sie beim Kauf eines Wäschetrockners ebenfalls auf die Lautstärke, die der Hersteller angibt. Die meisten neuen Geräte erzeugen einen Lärmpegel von rund 65 Dezibel (dB). Das entspricht in etwa der Geräuschkulisse eines Gruppengesprächs und wird vom Menschen als normal bis erträglich laut wahrgenommen. Trockner, die darüber hinaus 70 bis 80 dB erzeugen, sind nicht unbedingt für den Betrieb in der Wohnung geeignet, sondern eher für die Waschküche.

 

 

Welche Programme soll er haben?

 

Es kommt natürlich ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Vorlieben an, welche Programme der Trockner bieten soll. Gibt es ein Spezialprogramm für Wolle, Pflegeleichtes oder gar Daunen? Informiert die Anzeige über die verbliebene Trockenzeit und wie wird diese ermittelt? Zählt das Gerät dafür nur rein die eingegebene Zeit herunter oder erkennt es mithilfe von Sensoren, wie feucht die Wäsche noch ist? Gerade Feuchtigkeitssensoren können noch einmal Energie sparen und die Wäsche vor Übertrocknung schützen. Wichtig ist auch die Startzeitvorwahl, mit der ich den Programmstart aufschiebe, damit ich vom Strom Niedertarif profitiere.

 

Kühlschrank

 

Sie möchten einen neuen Kühlschrank kaufen, wissen aber nicht, für welche Variante Sie sich entscheiden sollen? Wir stellen Ihnen die Kühlschrank-Modelle vor und geben praktische Tipps, wie Sie beim Kauf Ihres neuen Kühlgeräts sparen. Zudem zeigen wir, welche Funktionen sinnvoll sind.

 

Eine fast unüberschaubare Vielfalt und die enorme Preisspanne zwischen einzelnen Geräten machen den Kühlschrankkauf zur Herausforderung. Kompakt oder sogar ein Foodcenter. Ein günstiges Modell der Energieeffizienzklasse A+ oder doch die stromsparendste, aber deutlich teurere Variante A+++? Damit beim Kühlschrankkauf nichts schief geht, haben wir Ihnen die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

 

KÜHLEN

Tipps:

1

2

3

4

5

6

7

Nutzinhalt

 

Denken Sie als Erstes darüber nach, wie viele Personen den Kühlschrank benutzen. Singles benötigen in der Regel keine XXL Foodcenter-Kühlschränke, Familien dagegen schon. Diese Doppeltürer mit nebeneinander angeordnetem Gefrier- und Kühlteil (Side-by-Side) sowie 300 Liter und mehr Stauraum sehen zwar imposant aus, verbrauchen aber auch ziemlich viel Strom. In der Regel brauchen Singles ein Modell mit 100 Liter Nutzvolumen, dieses bezeichnet den Netto-Inhalt, also den Platz, der Ihnen tatsächlich zur Verfügung steht. Pro weitere Person im Haushalt sollten Sie mit zusätzlichen 50 Litern Nutzvolumen im Kühlteil rechnen.

Stromverbrauch von A+ bis A+++

 

Auch hier gilt wieder, achten sie auf das Energieeffizienz-Label und kaufen sie einen Kühlschrank mit mindestens A+. Der Verbrauch wird in Kilowattstunden pro Jahr angegeben. Im Weiteren kann man auch viel Energie sparen, wenn man die Kühlschranktüre nicht unnötig öffnet.

 

 

Kühlen, gefrieren oder beides?

 

Überlegen Sie, wofür Sie den Kühlschrank benötigen. Sind Sie ohnehin kein Fan von Tiefkühlware, dann genügt Ihnen ein Gerät mit Kühlteil. Frieren Sie dagegen ab und zu Nahrungsmittel auf Vorrat ein und gönnen sich gerne mal ein Eis, kommen Sie um eine Kühl-Gefrierkombination nicht herum. Kühl und Gefrierteil sind voneinander getrennt, haben separate Kühlkreisläufe und Türen. Achten Sie beim Gefrierteil auf die Angabe der Gefrierfachsterne. Ab drei Sternen ist eine langfristige Lagerung bei minus 18 Grad gewährleistet.

Fächer und Boxen

 

Achten Sie auf genügend und flexibel einsetzbare Böden aus Sicherheitsglas. Damit können Sie die Stauräume Ihren Bedürfnissen anpassen. Essen Sie viel Fleisch, benötigen Sie viel Platz im unteren, kühlsten Bereich des Kühlschranks. Wenn Sie viele Milchprodukte oder vorgekochte Speisen essen, sollten Sie mehr Platz im mittleren und oberen Kühlbereich einplanen. Getränke und Soßen kommen dagegen in die Türablagen. Gemüse und Obst lagern Sie am besten in den dafür vorgesehenen Boxen, da dort die für sie beste Luftfeuchtigkeit und Temperatur herrscht.

 

Praktische Frischhaltezonen

 

Zwischen den Hauptkühlfächern steckt ein dritter Kühlregelkreis, der die Luftfeuchtigkeit und Temperatur unabhängig vom restlichen Kühlraum reguliert – teilweise bis auf 0 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit. Hersteller bezeichnen sie auch als 0-Grad-Zone, Freshbox oder Frischhalte-Zone. Entsprechend ausgerüstete Kühlschränke sind zwar teurer, halten aber Fleisch, Wurst, Milchprodukte, Obst und Gemüse länger frisch.

Nicht an der Sonne, gut belüftet

 

Am besten stellen sie den Kühlschrank in eine dunkle Küchenecke, damit er nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Ansonsten heizt sich das Gehäuse unnötig auf und das Kühlaggregat muss mehr leisten, was zu höheren Stromkosten führt. Ein Kühlschrank sollte nicht plan an Wänden stehen, da dies eine gute Luftzirkulation verhindert. Wenn der Kühlschrank in die Küchenkombination eingebaut wird, sollte zwingend oben und unten ein Lüftungsgitter mit jeweils 200 cm² eingebaut werden, damit die Luftzirkulation gewährleistet ist und das Kühlaggregat nicht überhitzt und aussteigt.

Warnton schützt vor Schaden

 

Eine versehentlich offen gelassene Türe, ein Defekt am Gerät oder ein Stromausfall genügt, und der Kühlschrankinhalt ist ungeniessbarer Müll. Manche Kühlschränke sind deshalb mit einem Blinksignal oder einem akustischen Warnsignal ausgerüstet, falls die Kühltemperatur rapide über einen bestimmten Wert ansteigt oder die Türe über längere Zeit geöffnet ist. Eine sehr nützliche Funktion.

Neues Kochfeld

 

Glaskeramik oder Induktion?

KOCHEN

Tipps:

1

2

3

4

5

Abmessungen

 

Die wichtigsten Voraussetzungen für den Kauf eines neuen Kochfeldes sind mit Sicherheit die baulichen Gegebenheiten Ihrer Küche. Wie gross ist der innere Ausschnitt von Ihrer bestehenden Küchenabdeckung (Arbeitsfläche). Wenn man die Grösse vom neuen Kochfeld ermittelt hat, hat man die Wahl zwischen einem Glaskeramik-oder Induktionskochfeld und deren Kochzoneneinteilung.

Bedienung

 

Es gibt unterschiedliche Bedienungsarten eines Kochfeldes. Zum Einem bedient man mit einem Schaltkasten mittels Drehknöpfe die einzelnen Kochzonen, zum Anderen wählt man durch Tippen oder Sliden direkt auf dem Glas-Kochfeld seine Zone oder Temperaturstufe.

 

 

Funktion

 

Ein Glaskeramik-Kochfeld funktioniert über High-Light-Strahlenheizkörper, die aufgeheizt werden und unterhalb der Glasfläche eingebaut sind. Die von den Heizelementen ausgesandte Wärmestrahlung tritt dann durch das Glas hindurch und erwärmt die entsprechende Kochzone bzw. den Boden des Topfes.

 

Das Induktionskochfeld funktioniert indessen über eine stromdurchflossene Spule unterhalb der aus Glaskeramik bestehenden Kochfläche, die ein magnetisches Wechselfeld erzeugt. Die Energie wird in Form des elektromagnetischen Wechselfeldes auf den Boden des Kochgeschirrs aus ferromagnetischem Material übertragen und dort in Wärme umgewandelt.

 

Sowohl Glaskeramik- als auch Induktionskochfelder sind sehr gut zu reinigen.

 

 

 

Induktionstaugliche Pfannen?

 

Vor der Neuanschaffung eines Induktionskochfeldes können Sie Ihre gebrauchten Pfannen und Töpfe mit einem handelsüblichen Magnet testen. Bleibt der Magnet am Pfannenboden haften ist die Pfanne für ein Induktionskochfeld geeignet.

 

 

Kein Energielabel

 

Die Induktion ist Spitzenreiter hinsichtlich Schnelligkeit und Energieverbrauch beim Erwärmen, z. B. beim Ankochen von Wasser. Für den Gesamtenergieverbrauch muss das Fortkochen mit betrachtet werden: Bei Strahlungskochstellen (Gusskochstellen oder Strahlung unter Glaskeramik) wird die, in der Glaskeramik gespeicherte Wärme mitgenutzt, was bei Induktion und Gas systembedingt nicht möglich ist.

 

Der Einfluss des Benutzers auf den Energieverbrauch ist beim Kochen auf dem Kochfeld besonders groß (Topfgröße und Topfqualität, Zeitpunkt des Zurückschaltens, Kochen mit Topfdeckel usw.). Deshalb gibt es kein standardisiertes Messverfahren zur Messung des Energieverbrauchs, das Ankochen sowie Fortkochen mit niedrigerer Leistung berücksichtigt. Kein Messverfahren bedeutet keine vergleichbaren Messwerte. Aus diesem Grund existiert für Kochfelder kein Energielabel.

BACKEN

Backofen oder Herd

Tipps:

1

2

3

4

Unterschied zwischen Backofen und Herd

 

Der Backofen ist ein Einzelgerät und ist in verschiedenen Abmessungen erhältlich.

 

Den Herd kann man lediglich in verschiedenen Breiten haben und steht immer in Kombination mit dem Glaskeramik oder Gusskochplatten, welche durch die Schalter des Herdes bedient werden.

Energiekosten des Backofens und Herdes

 

Achten Sie bereits beim Kauf des Backofens oder Herdes auf den Energieverbrauch des jeweiligen Modells. Mithilfe des Energielabels können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen. So können Sie mit einem Gerät der Energieeffizienzklasse A gegenüber der Klasse D bis zu 50 Prozent Energiekosten sparen.

 

 

Programme Backofen und Herd

 

Je nach Modell stehen Ihnen unterschiedliche Back,- Brat,- und Grillprogramme zur Verfügung.

Bei allen Geräten ist die Ober- und Unterhitze vorhanden. Hierbei wird der Backofen von oben, sowohl auch von unten beheizt. Da sich die heisse Luft dabei nicht im gesamten Innenraum verteilen kann, ist diese Funktion nicht für die Verwendung von mehreren Backblechen geeignet.

 

Ein Backofen mit Umluftfunktion bringt Vorteile, was die Energiekosten betrifft.Gegenüber einem Betrieb mit Ober-und Unterhitze reichen im Umluftbetrieb um bis zu 20 Grad geringere Temperaturen aus. Durch den Ventilator wird zudem die Luft gleichmässig im Backraum verteilt, weshalb Sie mehrere Backbleche gleichzeitig nutzen können. Dazu ist die Umluft-Technik für viele Backgüter wie Brot oder Braten besser geeignet.

Einige Backöfen sind zusätzlich mit einem Grill ausgestattet und bieten so die Möglichkeit Fleisch, bzw. Fisch ähnlich wie bei einem Elektrogrill zu Garen. Für die Pizza eignet sich vor allem die Kombination von Unterhitze und Heissluft bei Temperaturen zwischen 260 und 280 Grad.

 

Selbstreinigungsfunktion

 

Es gibt verschiedene Beschichtungen der sogenannten Backofenmuffel welche unterschiedlich gereinigt werden. Die meist verbreitete und eingesetzte Beschichtung hat eine spezielle Emaillierung (Glatte Oberfläche), welche mit Wasser und einem Tuch, bei starker Verschmutzung zusätzlich mit einem speziellen Backofenreiniger gereinigt wird.

Der Katalytische Selbstreinigungsbelag weist eine raue Oberfläche auf und verbrennt die Speisereste selbständig. Sehr wichtig! Dieser Belag darf nicht mechanisch oder mit Reinigungsmittel gereinigt werden, bei Nichtbeachten wird der Belag beschädigt und muss durch hohe Reparaturkosten ersetzt werden.

Die hochwertigeren Geräte sind mit einer pyrolytischen Selbstreinigung ausgestattet. Der Backofen wird dabei auf 500 Grad erhitzt, sodass sich die Verunreinigungen und Ablagerungen in Asche verwandeln, die man nur noch wegwischt. Aus Sicherheitsgründen wird die Gerätetüre bei diesem Prozess  verriegelt.

Combi-Steamer

STEAMEN

Gesundheit beginnt auf dem Teller

Wie sie sich ernähren hat grossen Einfluss auf Ihre Vitalität, Ihren Energiehaushalt und Ihr Wohlbefinden. Ein Steamer unterstützt Sie optimal darin, einen gesunden und modernen Lebensstil zu pflegen. Denn das drucklose Garen mit Dampf ist die schonendste Art, Lebensmittel zuzubereiten. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente sowie die Farbe und der Eigengeschmack der Speisen bleiben weitgehend erhalten. Mit einem Steamer haben Sie beste Voraussetzungen um ausgewogen und gesund zu kochen.

 

Ein Gerät - viele Möglichkeiten

Ein Combi-Steamer erleichtert Ihnen die Küchenarbeit, schenkt Zeit und inspiriert. Die Geräte besitzen die praktische Eigenschaft, dass nichts anbrennen oder verkochen kann. Deshalb lassen sich unterschiedliche Zutaten gleichzeitig im selben Garraum steamen. Das Garen von Gemüse ist die wohl bekannteste Anwendung. Aber haben Sie gewusst, dass Sie mit diesem Gerät auch backen wie ein Profi, Joghurt selber herstellen oder Baby-Utensilien und Konfitürengläser sterilisieren können? Ein zuverlässiger Begleiter von morgens bis abends.

 

In bestehende Küche einbauen

Es gibt viele Möglichkeiten einen Combi-Steamer nachträglich in Ihre Küche zu integrieren. Überlassen Sie nichts dem Zufall und kontaktieren Sie uns über eine allfällige Vorabklärung Ihres neuen Steamers. Mit dieser Dienstleistung können wir Ihnen garantieren, dass beim Einbau alles passt oder passend gemacht wird.

Reparatur oder Neukauf?

 

SERVICE

Welche Marke?

An Herstellern mangelt es nicht. An dieser Stelle gebe ich Ihnen kein Pauschalurteil, rate jedoch umfangreich zu vergleichen. Vorsicht bei No-Name-Maschinen. Diese kosten meist weniger, doch in Hinblick auf Service und Ersatzteile kann schnell die Ernüchterung kommen.

 

Nun hoffe ich Ihnen mit meinen Tipps geholfen zu haben und stehe Ihnen beim Kauf oder für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

Remo Eppisser

 

DELUXE HAUSHALT

Remo Eppisser

Hilfikerstrasse 22

5614 Sarmenstorf

056 536 35 81

076 422 55 74

 

 

 

KONTAKT
  

Quelle Bilder V-Zug

Design by finish saxer